Skip to content
DjK Welschensteinach 1964 e.V.
11. November 2013 / Dirk

Hauptversammlung 2013

Die DJK Welschensteinach hat bei ihrer Hauptversammlung am Freitag auf ein insgesamt erfolgreiches Vereinsjahr zurückgeblickt. Die erste Fußballmannschaft war nach über 30 Jahren der Zugehörigkeit zu höheren Spielklassen zwar in die Kreisliga B abgestiegen, dennoch ist die Mitgliederzahl leicht angestiegen, gerade im Freizeit- und Gesundheitssport und in der Leichtathletikabteilung hat man einige Änderungen vorgenommen, um den Bedürfnissen der jungen Mitglieder Rechnung zu tragen. Vorsitzender Hans-Peter Steiner gab zum Beginn der Versammlung die aktuelle Mitgliederzahl mit 696 bekannt und er betonte dabei, dass sich diese Mitglieder auf insgesamt 28 Sportgruppen in verschiedenen Sportarten und Altersklassen verteilen, also ein riesiges Sportangebot bei der DJK Welschensteinach besteht. Davon sind fast 200 Mitglieder Kinder und Jugendliche, die mehrmals in der Woche im Training oder im Spiel- und Wettkampfbetrieb betreut werden. Kassierer Manuel Hummel konnte zwar auf keine schwarzen Zahlen verweisen, doch er erläuterte unter Berücksichtigung der zu erwartenden wirtschaftlichen Entwicklung die Planung für den Abbau der Verbindlichkeiten, die man vor vielen Jahren zum Umbau des Clubheims und des Hartplatzes und zum Neubau des Trainingsplatzes aufgenommen hatte. Für die Sanierung des Trainingsplatzes und eine neue Warmwasseraufbereitung für die Duschen musste die DJK Welschensteinach im laufenden Rechnungsjahr trotz Zuschüssen selbst tief in die Tasche greifen. Wirtschaftsvorstand Hedwig Smyrek ergänzte dazu, dass das traditionelle Pfingst-Sportfest, das Oktoberfest und auch das Herbstfest für Senioren wieder sehr gut besucht waren. In Zusammenarbeit mit den örtlichen Vereinen war die DJK Welschensteinach ebenso beim ersten Welschensteinacher Weihnachtsmarkt und dem Jubiläum der Musikkapelle aktiv. Jugendleiter Thomas Obert gab dazu noch einen Überblick über die verschiedenen eigenen Jugendmannschaften bzw. SG`s mit dem SV Steinach und deren Tabellenstände. Abteilungsleiterin Ute Vögele konnte von der Leichtathletik berichten, dass die Jugendlichen an sehr vielen Wettkämpfen teilgenommen hatten und sie nannte als Highlights bei den Ergebnissen die Erringung des Kreis-Schüler-Pokals bei den Schülerinnen W9 und den Schülern M10. Durch eine Umstrukturierung der vier reinen Leichtathletikgruppen in zwei Leistungsgruppen und zwei Freizeitgruppen kann man in Zukunft auch ein Programm für Kinder anbieten, die nicht nur Leichtathletik machen wollen. Ebenso gibt es seit Neuestem auch wieder eine Damenmannschaft, allerdings noch nicht im Spielbetrieb. Neben dem reinen Sportbetrieb wird für die Jugend aber noch wesentlich mehr getan, was aus dem Bericht von Jugendleiterin Ilonka Smyrek hervorging. Ein großes zweitägiges Zeltlager mit insgesamt 40 Kindern und die Saisonabschlusstreffen mit Eltern und Betreuern belegten dies. Das Angebot der Gesundheitssportabteilung erfreut sich dauerhaft wachsender Beliebtheit, denn Marina Maier konnte darauf verweisen, dass man dieses Mal unter dem Zauberwort Zumba noch zwei weitere Vormittagskurse anbieten konnte. Ortsvorsteher Erich Maier bedankte sich abschließend auch im Namen der Gemeinde bei der DJK Welschensteinach für ihr vielfältiges Engagement unter der Betonung der Wichtigkeit der Vereine im Ort und deren ehrenamtliches Handeln und Zusammenwirken. Vorsitzender Hans-Peter Steiner bedauerte abschließend natürlich noch den Abstieg der ersten Mannschaft, aber man müsse positiv nach vorne schauen, der Verein sei als Mehrspartenverein trotzdem gut aufgestellt und in 2014 wolle man dann mit dem DJK-Diözesantag, dem etwas erweiterten Pfingstsportfest, dem Mode-Giesler-Cup und der Geburtstagsparty im November das 50-jährige Bestehen der DJK Welschensteinach feiern.

Kassierer Manuel Hummel belegte mit vielen Zahlen die Einnahmen und Ausgaben des Vereins für das abgelaufene Rechnungsjahr und den nächsten Jahresplan.

Kassierer Manuel Hummel belegte mit vielen Zahlen die Einnahmen und Ausgaben des Vereins für das abgelaufene Rechnungsjahr und den nächsten Jahresplan.

Hinterlasse hier einen Kommentar