Skip to content
DjK Welschensteinach 1964 e.V.
22. November 2022 / Patrick Beha

DJK Welschensteinach – SSV Schwaibach 1:0

Mit einem knappen 1:0 Sieg gegen den SSV Schwaibach wahrte die DJK Welschensteinach ihren Heimnimbus in dieser Saison. Die Elf von Coach Patrick Hummel gewann alle sieben Heimspiele und sie geht nun auch wegen der 4:1 Niederlage des schärfsten Verfolgers FC Kirnbach in Ortenberg mit einem Fünfpunkte-Vorsprung in die Winterpause der Kreisliga B, Staffel 3. Der Sieg hing allerdings am seidenen Faden, denn gegen eine kompakt stehende Gästemannschaft tat sich die DJK über die gesamte Spielzeit sehr schwer und der spielentscheidende Treffer durch Jonas Heizmann fiel erst in der 88. Minute. Der Gastgeber machte zwar von Beginn an Druck, doch im Abschluss war man nicht zwingend genug. „Wir bringen nur 80%“, schimpfte Coach Hummel von der Außenlinie. Auch hatte Welschensteinach in der 15. Minute Glück, als Christoph Bauernschmid einen Kopfball etwas zu hoch ansetzte. In der 22. Minute setzte dann auch Dennis Schöpf einen Kopfball frei über das Schwaibacher Tor. Bei weiteren guten Chancen durch Jonas Heizmann (23.) und Nicolai Beha (25.) fehlte dann auch die notwendige Genauigkeit im Abschluss oder Gästekeeper Maximilian Hoffmann stand einfach schon da, wo der Ball hinkam. Nachdem dann auch Miguel Kopf in der 35. Minute einen Freistoß knapp drüber setzte, wurden die Seiten mit dem enttäuschenden 0:0 aus Sicht der DJK gewechselt. Schwaibach blieb auch in der zweiten Halbzeit seiner Devise treu, zunächst einmal die Null zu halten und so rannte die DJK weiterhin gegen das Gästebollwerk an. Dennoch hatte Patrick Beha in der 65. Minute das 1:0 auf dem Fuß, doch sein Schuss aus spitzem Winkel ging über das Tor. Pech dann auch noch für die DJK in der 75. Minute, als ein Kopfball von Arian Steiner nur an den Innenpfosten ging und dann geklärt wurde. Insgesamt waren die Aktionen des Gastgebers aber zu unpräzise. Schwaibach versuchte die Räume durch weite Abschläge von Keeper Hoffmann zu überbrücken, die von der DJK-Abwehr aber allesamt abgefangen wurden. Nur einmal herrschte in der 85. Minute etwas Verwirrung im Welschensteinacher Strafraum, ansonsten hatte Erik Brucher im DJK-Tor einen eher geruhsamen Nachmittag. So deutete alles auf eine Nullnummer hin, doch Welschensteinach suchte bis zum Schlusspfiff den Torerfolg und nach einer präzisen Flanke von Florian Göppert in der 88. Minute verlängerte Jonas Heizmann den Ball mit dem Kopf unhaltbar ins äußerste Toreck und es hieß doch noch 1:0 für die DJK. Alles in allem verdient, am Ende aber mit dem Glück des Tüchtigen.

Seite 1 von 11