Skip to content
DjK Welschensteinach 1964 e.V.
23. April 2014 / Dirk

FV Ata Spor Offenburg – DJK Welschensteinach

FV Ata Spor Offenburg – DJK 1:2

Ein knapper 2:1 Auswärtssieg beim FV Ata Spor Offenburg bedeutete den ersten Dreier für die DJK Welschensteinach nach der Winterpause. Die Armbruster-Elf ging in diesem Spiel schon früh in Führung, denn bereits in der 7. Minute verwertete Bertram Vollmer ein Zuspiel von Patrick Hummel zum 0:1. Danach hatte die DJK allerdings Glück, denn in der 15. Minute grätschte Elmir Zulum nur knapp an einem Querpass vorbei, kurz darauf köpfte der gleiche Spieler über das Welschensteinacher Tor und in der 20. Minute tauchte Selim Sengül frei vor dem Tor von Jens Grimmer auf, aber auch er zeigte Nerven und schoss drüber. Die DJK überstand aber diese Drangperiode des Gastgebers und in der 37. Minute schien das 0:2 fällig, doch nach einem Schuss von Bertram Vollmer konnte Ata Spor gerade noch auf der Torlinie klären. In der 40. Minute war es dann aber soweit, David Maier stand nach einem Querpass von Pirmin Allgaier goldrichtig und erhöhte auf 0:2 für die DJK. Im zweiten Durchgang gab es dann nur noch wenig Höhepunkte. Ata Spor drängte zwar ständig, konnte das DJK-Tor aber nur selten in Gefahr bringen. In der 68. Minute zirkelte dann allerdings Burak Kaan Kelleci einen Freistoß zum 1:2 genau ins Tordreieck und plötzlich war das Spiel wieder offen. Welschensteinach hätte dann in der Schlussphase gegen eine entblößte Ata-Spor-Abwehr einige viel versprechende Konter konzentrierter abschließen müssen, um nicht bis zum Schluss zittern zu müssen. Man ließ aber auch keinen weiteren Gegentreffer mehr zu und konnte dann am Ende den 2:1-Sieg bejubeln.

15. April 2014 / Dirk

Vorbericht: FV Ata Spor Offenburg – DJK

Samstag, 19.04.2014:
14.00 Uhr FV Ata Spor Offenburg II – DJK Welschensteinach II
16.00 Uhr FV Ata Spor Offenburg I – DJK Welschensteinach I

Ihr nächstes Auswärtsspiel bestreitet die DJK Welschensteinach bereits am Ostersamstag beim FV Ata Spor Offenburg. Beide Mannschaften sind momentan Tabellennachbarn mit jeweils 21 Punkten, nur das etwas bessere Torverhältnis spricht für den Gastgeber, der dadurch einen Platz vor der DJK liegt. Daran lässt sich aber im direkten Vergleich etwas ändern, wenn es Welschensteinach gelingt, den ersten Sieg nach der Winterpause einzufahren und damit auch am Gegner vorbeizuziehen.

Hinweis zum Spielort: Ata Spor spielt auf dem Platz Badstr. 22A (Sportplatz OG-Stegermatt). Das ist der Rasenplatz direkt neben den Plätzen des OFV.

Jugendfußball:

Samstag, 19.04.2014:
16.00 Uhr SV Hausach A-Jgd. – SG Welschensteinach A-Jgd.

15. April 2014 / Dirk

DJK Welschensteinach – SSV Schwaibach

DJK Welschensteinach – SSV Schwaibach 1:1

Nach drei Niederlagen in Folge holte die DJK Welschensteinach beim 1:1 zu Hause gegen den SSV Schwaibach zumindest wieder einmal einen Punkt, bei besserer Chancenverwertung wäre an diesem Tag aber mehr drin gewesen. So kam Marcel Jäkle bereits in der 3. Minute frei zum Kopfball, den er aus kürzester Distanz jedoch daneben setzte und nur zwei Minuten später hatte dann auch Fabian Schöner freie Schussbahn, aber auch er schloss zu überhastet ab. So zeigte schließlich der SSV, wie man seine Chancen nutzt und nachdem Maxim Burych nach einem Solo in der 15. Minute noch an DJK-Keeper Jens Grimmer gescheitert war, stand der Gästelinksaußen dann in der 21. Minute völlig frei und er konnte per Kopfball das 0:1 erzielen. Nur zwei Minuten später wurde David Maier dann im Schwaibacher Strafraum von den Beinen geholt, Elfmeter für die DJK. Pascal Smyrek verwandelte in der 23. Minute sicher zum 1:1 Ausgleich. Auch weiterhin lag das Chancenübergewicht auf Welschensteinacher Seite. David Maier verpasste in der 32. Minute jedoch knapp eine Flanke und in der 37. Minute hatte auch Pirmin Allgaier mit einem 16mSchuß kein Glück. Mächtig Probleme bekam in der 41. Minute Philipp Stüdle mit einem abgefälschten Schuss von Dennis Schöpf aus gut vierzig Metern Torentfernung, den der Gästekeeper aber gerade noch um den Pfosten drehen konnte, Halbzeit 1:1. In der zweiten Hälfte gab es dann nur noch wenig Höhepunkte. Das Spiel lebte jetzt von der Spannung, denn mehr als ein Kopfball von Fabian Schöner in der 53. Minute und einem Schuss über das Tor von Gästespieler Christoph Bauernschmid in der 70. Minute war alles, was für ein wenig Torgefahr sorgte. Farbe brachte nur noch der Schiedsrichter ins Spiel, der zahlreiche gelbe Karten verteile und schließlich in der 88. Minute Steffen Schwendemann von der DJK nach einem Foulspiel mit rot in die Kabine schickte, eine zu harte Entscheidung. So gab es auf diese Weise noch einige Turbulenzen auf und um das Spielfeld, am 1:1 änderte sich aber nichts mehr.

Seite 123 von 126« Erste...51015...121122123124125...Letzte »