Skip to content
DjK Welschensteinach 1964 e.V.
03. Juni 2019 / Dirk

TuS Kinzigtal – DJK

TuS Kinzigtal – DJK 4:3

Zum Saisonfinale sahen die Zuschauer in Kinzigtal beim 4:3 für den gastgebenden TuS gegen die DJK Welschensteinach eine dramatische und torreiche Begegnung. Die Kalt-Elf konnte in der 19. Minute vorlegen, als Pirmin Allgaier nach einem abgefälschten Ball goldrichtig stand und in Torjägermanier zum 0:1 einschob. Dem TuS war jedoch anzumerken, dass er sein letztes Heimspiel unbedingt gewinnen wollte, um eine für ihn insgesamt gut verlaufene Saison mit einem Sieg abzuschließen. Dem entsprechend ergaben sich auch Chancen, doch Alexandre Santos wurde in der 25. Minute im letzten Moment noch abgeblockt. In der 35. Minute zog Dennis Kern beherzt ab und sein 20m-Schuß landete unhaltbar zum 1:1 im DJK-Tor. Auch danach war Kinzigtal kämpferisch und spielerisch überlegen, doch die DJK konnte mit allem Einsatz und auch ein wenig Glück einen weiteren Gegentreffer verhindern. Als dann Jonas Heizmann in der 41. Minute abzog, landete sein Schuss nicht ganz unhaltbar zum 1:2 im Kinzigtaler Tor und die DJK lag sogar wieder vorne. Der Gastgeber hätte aber noch vor dem Seitenwechsel wiederum ausgleichen müssen, doch Alexandre Santos schoss in der 43. Minute nach einem Querpass völlig frei stehend aus kurzer Distanz daneben. Gleich nach dem Wiederanpfiff leistete sich Welschensteinach aber ein unglückliches Eigentor zum 2:2 und jetzt keimte beim TuS zusätzliche Hoffnung auf. Wiederum Alexandre Santos vergab aber die nächste Hundertprozentige, als er aus nur fünf Metern Torentfernung daneben zielte. Dazwischen hatte aber auch die DJK ihre Möglichkeiten, doch Jonas Heizmann traf in der 51. Minute nur die Oberkante der Latte und in der 62. Minute setzte David Maier einen Kopfball frei drüber. Kinzigtal drückte aber weiter und kam gegen die jetzt anfällige DJK-Abwehr zu den erhofften Toren. Johannes Armbruster (63.) und Daniel Schmider (65.) setzten sich jeweils im direkten Zweikampf durch und ihre abschließenden Schüsse erbrachten einen beruhigenden 4:2 Vorsprung für den Gastgeber. Welschensteinach wollte sich aber noch nicht geschlagen geben und nach einer Energieleistung platzierte David Maier per Linksschuss den Ball in der 80. Minute zum 4:3 ins Tor, doch mehr war dann nicht mehr drin.

Hinterlasse hier einen Kommentar