Skip to content
DjK Welschensteinach 1964 e.V.
26. November 2019 / Dirk

FC Ankara Gengenbach – DJK

FC Ankara Gengenbach – DJK 3:2

Erwartungsgemäß unterlag die DJK Welschensteinach beim souveränen Tabellenführer FC Ankara Gengenbach, doch bei der knappen 2:3 Niederlage lieferte sie eine ordentliche Vorstellung und bei einer besseren Chancenverwertung wäre sogar ein Punktgewinn drin gewesen. Die Begegnung begann für den Gastgeber optimal, denn schon in der 4. Minute hämmerte Spielertrainer Timo Waslikowski einen Freistoß aus 20m Torentfernung zum 1:0 ins Welschensteinacher Tor. Die erste Chance für die DJK vergab Pirmin Allgaier in der 17. Minute, als er überhastet abzog und das Tor verfehlte. Danach hätte Waslikowski noch zweimal erhöhen können, doch in der 19. Minute zog er nach einem Querpass volley über das Tor und in der 39. Minute setzte der den Ball aus kurzer Entfernung neben den Pfosten. In der 43. Minute vergab die DJK auf der Gegenseite die Riesenchance zum Ausgleich, als Florian Göppert frei an Ankara-Keeper Jannik Kubitza scheiterte und er abprallende Ball vom Gastgeber auch noch von der Linie gekratzt wurde. Welschensteinach hatte durchaus seine Möglichkeiten und in der 51. Minute hätte wiederum der Ausgleich fallen müssen, doch auch Nicolai Beha konnte frei stehend einen Querpass unmittelbar vor dem gegnerischen Tor nicht nutzen. Die bessere Chancenverwertung zeigte danach der Gastgeber, der in der 55. Minute nach einem Kopfball von Jan Hofmann auf 2:0 erhöhte und als David Münch in der 75. Minute einen Querpass zum 3:0 eindrückte, schien die Begegnung für Ankara gelaufen zu sein. Doch in der Schlussphase bäumte sich Welschensteinach noch einmal auf und nachdem Jonas Heizmann in der 80. Minute mit einem Gewaltschuss noch an Kubitza im Ankara-Tor gescheitert war, kam seine präzise Flanke in der 81. Minute genau auf Bertram Vollmer, der zum 1:3 Anschlusstreffer einschob. Der Gastgeber wirkte in der Abwehr jetzt anfällig und als Jonas Heizmann in der 86. Minute nach einem Weber-Freistoß zum Kopfball kam, hieß es nur noch 3:2. Mehr war für die DJK dann aber nicht mehr drin, die trotz der Niederlage gut spielte, sich aber nicht dafür belohnte.

Hinterlasse hier einen Kommentar