Skip to content
DjK Welschensteinach 1964 e.V.
04. November 2019 / Dirk

DJK – SSV Schwaibach

DJK – SSV Schwaibach 8:4

In einem verrückten Spiel, in dem sich keine der beiden Hintermannschaften mit Ruhm bekleckerte, konnte die DJK Welschensteinach drei Punkte einfahren. Einen großen Anteil hatte daran DJK-Spielertrainer Jonathan Kalt, der gleich vier Tore erzielte.Schon früh zeichnete sich ein turbulentes Spiel ab. Von Beginn an erspielten sich beide Mannschaften Chancen und schon in der 15. Minute zappelte der Ball zum ersten Mal im Netz. Nach einem Einwurf in der gegnerischen Hälfte konnte die DJK den Ball gewinnen, der überragend aufspielende Jonathan Kalt fackelte freistehend am Strafraum nicht lange und nagelte das Spielgerät unter die Latte. Die Führung gab den Hausherren Aufwind, was nur drei Minuten später zum 2:0 führte. Wieder war es Jonathan Kalt, der nach einem Eckball zum Abschluss kam und seinen zweiten Treffer des Tages erzielte. Die DJK zog sich daraufhin etwas zurück und setzte nach Kontern immer wieder Nagelstiche, zu Chancen führte das jedoch zunächst nicht. Umso überraschender fiel das 3:0 in der 33. Minute: Florian Göppert kam aus 30 Metern zum Abschluss, welcher mehrfach abgefälscht im Tor der Gäste landete. Das Spiel schien entschieden, doch die Hintermannschaft der DJK lud nun die Offensive des SSV Schwaibach zum Toreschießen ein. Nur zwei Minuten nach dem 3:0 setzte sich Matthias Schutera gleich gegen zwei DJK-Verteidiger durch und erzielte den Anschlusstreffer. Die Gäste waren dadurch zurück im Spiel undein weiterer Fehler der Hintermannschaft der Hausherren führte nach einem weiten Abschlag zum 3:2 durch Gabriel Kruwinus. Die Verunsicherung der Defensive der DJK hielt auch nach dem Seitenwechsel an, was Schwaibach direkt nach Wiederanpfiff endgültig zurück ins Spiel brachte: Nach einem Eckball von der linken Seite köpfte Stefan Hoza zum 3:3 ein. Nun klingelte es im Minutentakt: Wieder war es Jonathan Kalt, der seine Mannschaft nur acht Minuten später nach einem Solo erneut in Führung brachte. Als Nicolai Beha in der 60. Minute nach einer schönen Kombination das 5:3 erzielte, gingen die Zuschauer von der Entscheidung aus. Doch erneut zeigte sich die Hintermannschaft der DJK äußerst wacklig– nach einem Ballverlust im Mittelfeld konnten sich die Gäste unbedrängt in den Strafraum kombinierte, Matthias Schutera verwertete das Zuspiel gegen die Laufrichtung von Adrian Brucher zum 5:4. Wieder schien die DJKzu wackeln, doch Jonathan Kalt krönte seine überragende Leistung und stellte den alten Abstand wieder her. Erneut setzte sich der Spielertrainer gegen mehrere Verteidiger durch und erzielte eine Viertelstunde vor Schluss das seinen vierten Treffer. Nun schwanden bei den Gästen zusehends die Kräfte, was die DJK eiskalt ausnutzte: Wieder wurde Nicolai Beha per Steilpass auf die Reise geschickt, umlief den Torhüter und schob so zu seinem zweiten Treffer ein. Den Schlusspunkt in dieser verrückten Partie erzielte schließlich Patrick Beha mit einem Freistoßkracher aus 20 Metern zum 8:4 Endstand.

5. DJK-Vereinsgeschehen: DJK – SSV Schwaibach

Hinterlasse hier einen Kommentar